Schnellnavigation (Accesskeys)

Sprachnavigation

Start Inhalt

318.270 - Anmeldung für die Anrechnung von Betreuungsgutschriften

Wir danken Ihnen für vollständige und genaue Angaben, damit wir Ihre Anmeldung prüfen können. Bitte kreuzen Sie jeweils das Zutreffende an.

Betreuungsgutschriften werden Personen angerechnet, die leicht erreichbare Verwandte betreuen. Als Verwandte gelten dabei insbesondere Eltern, Kinder, Geschwister oder Grosseltern. Gleichgestellt sind Ehegatten, Schwiegereltern oder Stiefkinder. Die pflegebedürftige Person muss von der betreuenden Person leicht erreicht werden können. Dies trifft etwa dann zu, wenn die betreuende Person nicht mehr als 30 km entfernt vom Wohnort der pflegebedürftigen Person wohnt oder nicht länger als eine Stunde benötigt, um bei der pflegebedürftigen Person zu sein. Die Wohnsituation, wonach die pflegebedürftige Person leicht zu erreichen ist, muss überwiegend vorliegen, das heisst, sie muss während mindestens 180 Tagen im Kalenderjahr gegeben sein. Die Verwandten müssen pflegebedürftig sein. Dies ist dann der Fall, wenn sie von der AHV oder von der IV eine Hilflosenentschädigung mittleren oder schweren Grades beziehen. Nebst der Hilflosenentschädigung der AHV/IV berechtigt auch eine Hilflosenentschädigung der Militärversicherung (MV) oder Unfallversicherung (UV) die Anrechnung von Betreuungsgutschriften (BGS). Der Hilflosenentschädigung gleichgestellt sind Hilflosenentschädigungen für Minderjährige, die in mittlerem oder schwerem Grad hilflos sind.

Die Anmeldung zur Geltendmachung einer Betreuungsgutschrift ist bei der kantonalen Ausgleichskasse am Wohnsitz der pflegebedürftigen Person einzureichen. Die Kontaktadressen finden Sie auf www.ahv-iv.ch.

Weitere Informationen Die Bemessung Ihres Anspruchs richtet sich nach den gesetzlichen Grundlagen:

Papierversion zum Ausdrucken

Wenn Sie das Formular von Hand ausfüllen möchten, können Sie die untenstehende PDF-Datei verwenden. Diese Version ist nicht online ausfüllbar.