Schnellnavigation (Accesskeys)

Sprachnavigation

Start Inhalt

003.002 - Antrag Entschädigung für Beitragserhöhung

Die Invalidenversicherung kann Arbeitgebenden eine Entschädigung für Beitragserhöhungen der obligatorischen beruflichen Vorsorge und der Krankenversicherung ausrichten.
Voraussetzung ist, dass nach erfolgter Arbeitsvermittlung, innert drei Jahren und aus gesundheitlichen Gründen eine erneute Arbeitsunfähigkeit besteht. Das Arbeitsverhältnis muss davor mindestens drei Monate gedauert haben. Die Absenzen müssen mindesten 15 Tage pro Kalenderjahr betragen. Die Entschädigung wird ab dem 16. Tag ausbezahlt.

Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte telefonisch an die IV-Stelle des Wohnkantons Ihrer Mitarbeiterin, Ihres Mitarbeiters: Verzeichnis der IV-Stellen

Weitere Informationen finden Sie in folgenden Merkblättern:
4.01 - Leistungen der Invalidenversicherung (IV)
4.09 - Berufliche Eingliederungsmassnahmen der IV

Papierversion zum Ausdrucken

Wenn Sie das Formular von Hand ausfüllen möchten, können Sie die untenstehende PDF-Datei verwenden. Diese Version ist nicht online ausfüllbar.